Burg Falkenburg - Verlag M. Bollheimer

Direkt zum Seiteninhalt
Burg Falkenburg
Wilgartswiesen (Landkreis Südwestpfalz)

Lage: Auf einem Bergrücken oberhalb der Ortschaft Wilgartswiesen

Info: Die Ursprünge der auf 326 m über NN liegenden Falkenburg gehen in das 11. und 12. Jahrhundert zurück. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1246, als die Burg an König Konrad IV., einem Sohn von Kaiser Friedrich II., übergeben wurde. Zu Verpfändungen kam es um 1300 durch Albrecht I. von Österreich an die Grafen von Leiningen sowie 1330 von Kaiser Ludwig der Bayer an seine Neffen Rudolf II. und Ruprecht I.. Beide waren Pfalzgrafen. Im Jahre 1426 wurde die Falkenburg zwischen den Grafen von Leiningen sowie den Herzögen von Zweibrücken aufgeteilt. Nachdem Ruprecht verstorben war, gingen dessen Anteile an Stephan von Zweibrücken. Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges kam es immer wieder zu Besetzungen durch kaiserliche und schwedische Truppen. Französische Truppen zerstörten die Burg während der Reunionskriege im Jahre 1680. Von der Falkenburg sind nur noch spärliche Reste erhalten. Am Felsfuß befindet sich eine riesige Felsenhöhle. Der Zugang zur Oberburg erfolgt über Felsentreppen sowie eine neuzeitlich erbaute Holztreppe. Auf dem Weg nach oben passiert man eine Tür bzw. Pforte. Von den einstigen Gebäuden, wie z.B. den Wohnbauten, ist außer einigen Mauerresten fast nichts mehr erhalten. Des Weiteren findet man einen Sandsteinsockel des einstigen Bergfrieds, eine Zisterne, eine Felsenkammer, Felsentreppen sowie weitere Mauerreste und Ausarbeitungen am Sandstein. Die Oberburg lädt mit ihrer großzügigen Länge und Sitzbänken zum gemütlichen Verweilen ein.

Weg: Von der Hauptstraße in Wilgartswiesen biegt man in die Tier-gartenstraße ab. Etwa 100 Meter weiter beginnt links der Wanderweg. Hier findet man auch das auf dem Foto unten abgebildete Hinweisschild. Für den Aufstieg sollten etwa 20 Minuten eingeplant werden. Ein Stück weiter in der Tiergartenstraße beginnt links der Abzweigung zur Schlossgartenstraße ein weiterer Wanderweg zur Burg. Wiederum ein Stück weiter in der Tiergartenstraße befinden sich linker Hand zwei Parkplätze.

Koordinaten des ersten Parkplatzes: 49.207494, 7.862176
Buch "Auf Burgtour im Südlichen Pfälzerwald"

Kommen Sie mit auf eine abenteuerliche "Burgtour" zu 28 geheimnisvollen Burgen im Südlichen Pfälzerwald.

28 Burgbeschreibungen, Übersichtskarte, Anfahrt- und Anmarschwege zu allen aufgeführten Burgen mit über 270 Farbfotos auf 176 Seiten im
Format DIN A5. Von zahlreichen Burgen sind auch die GPS-Koordinaten eines nahe gelegenen Parkplatzes aufgeführt.

Nur € 19,80 inkl. MwSt..  

Im Buchhandel erhältlich unter ISBN 978-3-9819977-3-6
Zurück zum Seiteninhalt