Burg Gräfenstein - Verlag M. Bollheimer

Direkt zum Seiteninhalt
Burg Gräfenstein
Merzalben (Landkreis Südwestpfalz)

Lage: Auf einer Bergkuppe nahe der Ortschaft Merzalben

Info: Die Stauferburg Gräfenstein, im Volksmund auch „Merzalber Schloß“ genannt, thront stolz auf dem bei Merzalben befindlichen Schloßberg in etwa 447 m ü.d.M.. Sie liegt schon etwas außerhalb des Wasgaus, darf in diesem Buch aber nicht fehlen. Sie ist ein typisches Beispiel für den romanischen Burgenbau. Die Kernburg wurde wahrscheinlich Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Lange Zeit hatte ein Verwalter der Grafen von Leiningen seinen Amtssitz auf ihr. Ab 1317 wechselten die Besitzer mehrmals. Der elsässische Kolbenhaufen zerstörte die Anlage erstmals im Jahre 1525 während des Bauernkriegs. Ein Wiederaufbau erfolgte durch Pfalzgraf Ruprecht von Zweibrücken-Veldenz, der 1535 neuer Besitzer der Gräfenstein wurde. 1570 ging sie an die Markgrafen von Baden. Ihre endgültige Zerstörung fand 1635 während des Dreißigjährigen Krieges statt. Burg Gräfenstein befindet sich heute in einem sehr gepflegten und restaurierten Zustand. Nachdem man den äußeren Torturm, die Zwingeranlage sowie den inneren Torturm passiert hat, kommt man in die nördliche Unterburg. Die gesamte Anlage untergliedert sich in zwei Unterburgen, einen Zwischenbereich und eine Kernburg. In den Unterburgen befanden sich einst die Stallungen, das Lager, der Brunnenschacht, ein Gewölbekeller, Wohn- und Wirtschaftsgebäude sowie eine Zisterne. Die mächtige Ringmauer ist mit Schießscharten und Rundbogennischen bestückt. Über Treppen gelangt man hinauf zur Kernburg, wo sich der romanisch-gotische Palas mit einem ehemaligen Treppenturm aus dem 16. Jahrhundert sowie der einzige siebeneckige Bergfried Deutschlands befindet. Wer auf den Bergfried möchte, sollte auf jeden Fall eine Taschenlampe mit dabei haben. Im Treppenturm ist es teils sehr dunkel. Seine Plattform bietet eine sehr schöne und weite Aussicht.

Weg: Am östlichen Ortsende von Merzalben (in Richtung Leimen) biegt man von der Hauptstraße der Beschilderung nach zur Burg Gräfenstein ab. Vom Parkplatz muss man etwa 10 Minuten für den Aufstieg rechnen.

Koordinaten Parkplatz „Ruine Gräfenstein“: 49.242917, 7.758006
Buch "Auf Burgtour im Südlichen Pfälzerwald"

Kommen Sie mit auf eine abenteuerliche "Burgtour" zu 28 geheimnisvollen Burgen im Südlichen Pfälzerwald.

28 Burgbeschreibungen, Übersichtskarte, Anfahrt- und Anmarschwege zu allen aufgeführten Burgen mit über 270 Farbfotos auf 176 Seiten im
Format DIN A5. Von zahlreichen Burgen sind auch die GPS-Koordinaten eines nahe gelegenen Parkplatzes aufgeführt.

Nur € 19,80 inkl. MwSt..  

Im Buchhandel erhältlich unter ISBN 978-3-9819977-3-6
Zurück zum Seiteninhalt